1956

Från Wikipedia, den fria encyklopedin
Hoppa till navigation Hoppa till sökning

Portalhistorik | Portal Biografier | Aktuella händelser | Årskalender | Daglig vara

| 1800 -talet | 1900 -talet | 2000 -talet
| 1920 -talet | 1930 -talet | 1940 -talet | 1950 -talet | 1960 -talet | 1970 -talet | 1980 -talet |
◄◄ | | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | | ►►

1956
Utdrag från nyheterna om upproret i "Universal International News"
Det ungerska folkupproret undertrycks blodigt med sovjetiskt stöd.
Andaubron, ombyggd 1996
Runt 70 000 människor flyr till Österrike över Andaubron .
Minnesmärke för offren för massakern i Tbilisi 1956
Efter antisovjetiska sammankomster i Georgien sker massakern i Tbilisi .
Brinnande oljetankar i Port Said under Suez -krisen
Med invasionen av Gazaremsan och Sinaihalvön av Israel som inleder Suez -krisen .
1956 i andra kalendrar
Från urbe condita 2709
Armenisk kalender 1404-1405
Etiopisk kalender 1948-1949
Badi -kalender 112-113
Bengalisk kalender 1362-1363
Berberkalender 2906
Buddhistisk kalender 2500
Burmesisk kalender 1318
Bysantinsk kalender 7464-7465
Kinesisk kalender
- epok 4652-4653 eller
4592-4593
- 60 års cykel

Träfår ( 乙未, 32) -
Eld apa (丙申, 33)

Franska
Revolutionskalender
CLXIV - CLXV
164-165
Hebreiska kalendern 5716-5717
Hinduisk kalender
- Vikram Sambat 2012-2013
- Shaka Samvat 1878-1879
Iransk kalender 1334-1335
Islamisk kalender 1375-1376
Japansk kalender
- Nengō (era): Shōwa 31
- Kōki 2616
Koptisk kalender 1672-1673
Koreansk kalender
- Dangun -eran 4289
- Juche -eran 45
Minguokalender 45
Moderna OS XVI
Seleukider kalender 2267-2268
Thailändsk solkalender 2499

1956 inledde Nikita Chrusjtjov avstalinisering i Sovjetunionen . Demonstrationerna i Tbilisi , Poznan -upproret och det ungerska upproret är alla blodigt undertryckta till följd av sovjetisk kontroll över östblocket .

De tre nordafrikanska staterna Marocko , Tunisien och Sudan fick sitt självständighet.

Med upprättandet av Bundeswehr och NVA börjar upprustningen av de två tyska staterna.

evenemang

Politik och världshändelser

företag

Frimärke för "öppnandet av civil luftfart i DDR"

vetenskap och teknologi

Kultur

religion

företag

sporter

För registreringar av friidrottsvärldsrekord, se respektive disciplin under friidrott .

18 maj: Första bestigning av Lhotse

Katastrofer

Mindre olyckor listas i katastrofens underartiklar.

Född

Januari

Mel Gibson , 1990
Paul Young , 1987
Geena Davis , 2009
Peter Schilling, 2010
John Lydon, 2010
  • 31. Januar: John Lydon , britischer Musiker und ehemaliger Sänger der „Sex Pistols“
  • 31. Januar: Artur Mas , katalanischer Politiker
  • 31. Januar: Klaus Ploghaus , deutscher Leichtathlet

Februar

Bodo Ramelow , 2011

März

Dalia Grybauskaitė, 2014

April

Mai

Jan Peter Balkenende, 2007

Juni

Juli

Tom Hanks , 1989

August

September

  • 30. September: Frank Arnesen , dänischer Fußballfunktionär und Fußballspieler
  • 30. September: Désirée Nick , deutsche Entertainerin, Schauspielerin und Autorin

Oktober

Carrie Fisher, 2013
Katrin Sass , 2012
Mahmud Ahmadineschad, 2009

November

Dezember

  • 0 1. Dezember: Julee Cruise , US-amerikanische Sängerin
  • 0 1. Dezember: Jorge Pardo , spanischer Saxophonist und Flötist
  • 0 3. Dezember: Charles M. Huber , deutscher Schauspieler und Politiker
  • 0 3. Dezember: Mario Wirz , deutscher Schriftsteller († 2013)
  • 0 4. Dezember: Lisa Politt , politische Kabarettistin
  • 0 4. Dezember: Guy Morin , Schweizer Politiker
Klaus Allofs , 2009
Tom Gerhardt , 2008

Tag unbekannt

Gestorben

Januar

Februar

Arnošt Bart
(† 15. Februar)

März

April

  • 13. April: Alfred Birlem , deutscher Fußballschiedsrichter (* 1888)
  • 13. April: Emil Nolde , deutscher Maler des Expressionismus (* 1867)
  • 14. April: Johannes Busch , deutscher evangelischer Theologe und Evangelist (* 1905)
  • 15. April: Michael Gamper , italienischer Priester und Publizist (* 1885)
  • 16. April: Jean de Marguenat , französischer Regisseur, Drehbuchautor und Automobilrennfahrer (* 1893)
  • 19. April: Ernst Robert Curtius , deutscher Gelehrter und Romanist (* 1886)
  • 21. April: Angelo Dibona , Südtiroler Kletterer und Bergführer (* 1879)
  • 21. April: Stan Golestan , rumänischer Komponist und Musikkritiker (* 1875)
  • 22. April: Walt Faulkner , US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1920)
  • 24. April: Albrecht Alt , deutscher Theologe (* 1883)
  • 24. April: Kurt Moosdorf , deutscher Politiker, SPD (* 1884)
  • 24. April: Henry Stephenson , britischer Film- und Theaterschauspieler (* 1871)
  • 25. April: Paul Renner , deutscher Typograf (* 1878)
  • 26. April: Edward Arnold , US-amerikanischer Schauspieler (* 1890)
  • 26. April: Gustav Oelsner , deutscher Architekt und Städteplaner (* 1879)
  • 28. April: Friedrich Schmidt-Ott , deutscher Wissenschaftsorganisator (* 1860)
  • 29. April: Wilhelm Ritter von Leeb , Generalfeldmarschall im Dritten Reich (* 1876)
  • 30. April: Alben W. Barkley , Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Politiker (* 1877)

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

Fritz Hofmann

November

  • 0 1. November: Lajos Asztalos , ungarischer Schachmeister (* 1889)
  • 0 1. November: Pietro Badoglio , italienischer Politiker und General (* 1871)
  • 0 1. November: Tommy Johnson , US-amerikanischer Blues-Gitarrist (* 1896)
  • 0 2. November: Leo Baeck , Rabbiner und Vertreter des liberalen Judentums (* 1873)
  • 0 3. November: Johanna Geisler , deutsche Sängerin und Schauspielerin (* 1888)
  • 0 3. November: August Winnig , Gewerkschafter und völkischer Schriftsteller (* 1878)
  • 0 4. November: Luis Arroyo , spanischer Schauspieler und Regisseur (* 1915)
  • 0 4. November: Freddie Dixon , britischer Motorrad- und Automobilrennfahrer (* 1892)
  • 0 5. November: Art Tatum , US-amerikanischer Klaviervirtuose des Jazz (* 1909)
  • 0 5. November: Jules Saliège , Erzbischof von Toulouse und Kardinal (* 1870)
  • 0 5. November: Freda Wuesthoff , deutsche Physikerin, Anwältin und Pazifistin (* 1896)
  • 0 9. November: Hubert Houben , deutscher Leichtathlet (* 1898)
  • 10. November: David Seymour , polnischer Fotograf (* 1911)
  • 10. November: Victor Young , US-amerikanischer Komponist, Violinist und Dirigent (* 1900)
  • 12. November: Juan Negrín , spanischer Politiker und letzter Ministerpräsident der spanischen Republik (* 1891)
  • 13. November: Werner Haas , deutscher Motorradrennfahrer (* 1927)
  • 15. November: Elisabeth von Rumänien , Königin von Griechenland (* 1894)
  • 20. November: Emmerich Hanus , österreichischer Filmschauspieler, -regisseur und -produzent (* 1879)
  • 21. November: Aizu Yaichi , japanischer Literaturwissenschaftler und Lyriker (* 1881)
  • 23. November: Armin Berg , österreichischer Kabarettist (* 1883)
  • 23. November: Viktor Kienböck , österreichischer Politiker und Jurist (* 1873)
  • 23. November: Jean Alexandru Steriadi , rumänischer Maler und Grafiker (* 1880)
  • 24. November: Stina Aronson , schwedische Schriftstellerin (* 1892)
  • 24. November: Guido Cantelli , italienischer Dirigent (* 1920)
  • 26. November: Tommy Dorsey , US-amerikanischer Jazz-Musiker (* 1905)
  • 26. November: Adolf Küry , Bischof in der Schweiz (* 1870)
  • 27. November: Peet Stol , niederländischer Fußballspieler (* 1880)
  • 28. November: Walerian Bierdiajew , polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1885)
  • 29. November: Willi Auerswald , deutscher SS-Oberscharführer (* 1894)

Dezember

Datum unbekannt

Nobelpreise

Ein Friedensnobelpreis wurde nicht verliehen.

Musik

Literatur

Weblinks

Commons : 1956 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis

  1. „Ein Epochenjahr der Freiheitsgeschichte“ , Rezension im Deutschlandradio Kultur vom 26. März 2016.